Japanische Esstische

Japanische Esstische

Wer sich für die japanische Kultur begeistert, möchte vielleicht auch sein Esszimmer im asiatischen Stil einrichten. In diesem Blogbeitrag stellen wir drei japanische Esstische vor.

Der Washitsu-Tisch

Washitsu ist die Bezeichnung für einen traditionellen, japanischen Raum. Ein Washitsu wird aber auch Tatami-Raum genannt. Man nennt ihn so, weil der Bodenbelag aus Tatami-Matten besteht. Es handelt sich dabei um Matten aus Reisstroh. Da Tatami sehr empfindlich ist, sollte er nur barfuß oder aber mit Socken betreten werden.

Heute wird ein Washitsu hauptsächlich für den Empfang von Gästen genutzt. Ein Washitsu-Tisch ist ein sehr niedriger Esstisch. Man setzt sich zum zum Essen daher auf niedrige Stühle oder flache Kissen.

YouTube User たまねぎ海 nimmt uns mit in einen traditionellen, japanisches Raum:

Der Kotatsu

Auch der Kotatsu ist ein niedriger japanischer Esstisch. Die meisten japanischen Häuser haben keine Zentralheizung. Der Kotatsu beinhaltet daher ein elektrisches Heizelement und ist damit heute noch eine sehr wichtige Wärmequelle an kalten Tagen. Der Tisch besteht aus drei Teilen:

  1. Ein niedriges Tischgestell, in dessen Rahmen die elektrische Heizung montiert ist.
  2. Eine Tischplatte.
  3. Eine Decke, die zwischen Gestell und Platte geklemmt wird.

Die Decke des Kotatsu reicht bis auf den Boden und isoliert so die erzeugt Wärme.

Der Urushi-Tisch

Urushi ist die japanische Lackkunst. Bei dem zeitaufwendigen Handwerk wird Urushi, ein pflanzlicher Lack aus dem gleichnamigen Baum, in mehrerer Schichten auf ein Objekt aufgetragen. Jede Schicht muss einzeln und unter besonderen Bedingungen aushärten. Eine Große Fläche, wie die eines Esstisches, ist daher besonders viel Arbeit. Urushi hat ausgehärtet eine sehr hohe Festigkeit, es tötet sogar Keime ab und ist bis 280 Grad Hitzefest.

Ein Gedanke zu “Japanische Esstische

  1. Hi,

    danke für den Beitrag. Freue mich jedesmal, wenn ich sehe, das ich nicht der einzige bin der über den Kotatsu schreibt. Bisher ist diese großartige japanische Erfindung leider noch viel zu wenig in Deutschland bekannt, geschweige denn, das man sie hier einfach kaufen kann.

    ciao
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *